Mehr als 80 Millionen Menschen befinden sich in diesem Augenblick weltweit auf der Flucht vor Krieg, Terror, Hunger, Obdachlosigkeit, Armut und Vergewaltigung. Auch in Europa sind einige zehntausend fliehende Menschen im absoluten Nichts angekommen. Eine Situation, die Dank Grundsicherungsleistungen aus dem Sozialgesetzbuch (SGB) niemand in Deutschland erleiden muss. Hier lebende Menschen können sich glücklicherweise kaum vorstellen, was es bedeutet, wenn ein Baby in den eigenen Armen verhungert oder an Unterkühlung im nassen Zelt stirbt.

 

Es fehlt an Lebensmitteln, Medikamenten, Hygieneartikel, Kleidung und Unterkünften. Betroffen sind Frauen und Männer aller Altersklassen sowie besonders viele Kinder. Das Collective organisiert seit 2015 Hilfsleistungen die beitragen, Leben zu erhalten: medizinische Versorgung, Wohnungen/Zelte, Lebensmittel, Kleidung. Allein im Jahr 2021 haben bisher drei 40-Tonner (LKWs), beladen mit zum erheblichen Teil in Chemnitz sortierten Hilfsgütern, zu etwas mehr Gerechtigkeit auf unserer Erde beitragen.

Geldspenden sind als Grundlage für lebensrettende Hilfsprojekte des Collectivs leider auch in Europa notwendig. In Griechenland sind u.a. Menschen unmittelbar bedroht. Daneben helfen wir Leben zu retten: im Jemen und in Nordsyrien. Überwiegend werden medizinische Akutversorgungen und Lebensmittel, aber auch Hilfsgütertransporte finanziert.


Syrien - Familien

Einzelfall- und Familienunterstützung

 

Seit 2011 herrscht Krieg in Syrien. Die Menschen sind gezeichnet von Leid und Schmerz, von Krankheiten, Ängsten und Verlust. Als Flüchtlinge im eigenen Land in Camps gestrandet.

 

Durch enge Zusammenarbeit mit Helfern vor Ort unterstützen wir diese Menschen in ihrer Not, sorgen für die Absicherung der Grundbedürfnisse, wie Lebensmittel, Zelte, Öfen, Bekleidung oder auch medizinische Versorgung im Rahmen von Einzelfallhilfe.

 

Jemen - Jawher

Einzelfallhilfe 8-jähriges Mädchen

 

Im Jahr 2020 haben wir dieses 8-jährige Mädchen kennengelernt. Sie heißt Jawher und lebt mit ihren acht Geschwistern und ihren Eltern im Jemen, in der Provinz Al Hodeidah. Auf der Flucht vor Krieg mussten sie ihr Dorf verlassen. Das Einkommen reicht nicht zur Lebensmittelversorgung. Hilf mit einer Patenschaft vor dem Hungertod.

 

Wir benötigen 45 Euro pro Woche

für Lebensmittel, energiereiche Kost sowie Decken und Bekleidung

 

10.000 Schuhe - Nationales Bündnis gemeinnütziger Vereine: Aufruf zur Spende von Geld- und Sachspenden. Tausende Menschen haben keine geeigneten Schuhe.  Die Aktion hilft in griechischen Lagern und an der bosnischen Grenze. Am 24. März 2021 geht ein Container Hilfsgüter von St. Egidien nach Griechenland.


Tour D Amour! II.

05.06.2021  

Spendenaufruf der besonderen Art: Von 10 bis 18 Uhr geht am Samstag, den 05.06.2021 die Tour D Amour in die zweite Runde.  Die Kulturbranche liegt seit dem Beginn der Corona-Pandemie brach. Viele Nightliner, Vans und Reisebusse, die sonst für Touren genutzt werden, stehen jetzt nutzlos herum. Bands und Clubs wollen ein praktisches Zeichen der Solidarität setzen und ihren Einsatz wieder ermöglichen. Unterstützt sie dabei! Mehr dazu hier.

 

Human Aid Collective übernimmt die Spendensammlungen aus Dresden und Erfurt und versendet diese anschließend nach Griechenland.

GR - Voucher

Grundversorgung für Schutzbedürftige in Griechenland. Wir freuen uns über den Zuwendungsbescheid des Sächsischen Landtages. Mit Datum vom 01.10.2021 erhielten wir einen Zuwendungsbescheid über 20.228,07 EUR zur Unterstützung des Voucher- (Gutschein) Projektes zur Versorgung der ärmsten und mittellosen Geflüchteten in Athen.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

This project is co-financed from tax funds based on the budget passed by the members of the Parliament of the Free State of Saxony

Griechenland - Wohnraum

Wohnraum für Obdachlose

 

Wir mieten Wohnraum für die Familie an und sorgen für die nötige Grundversorgung. Beispiel: Die Familie aus Eritrea haben wir im März 2020 in Athen kennengelernt. Ohne unsere Unterstützung wären sie obdachlos und müssten, wie so viele Familien in Athen, in Parkanlagen oder leerstehenden Häusern leben. Immer in ständiger Angst, von der Polizei entdeckt und verhaftet zu werden. Ihre Anträge sind unbearbeitet und somit ist die kleine Familie auf sich gestellt und auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Kosten pro Monat: Miete 200 €, Nebenkosten 100 €, Lebensmittel 300 €

 

Griechenland - Lebensmittel-gutscheine

Seit März 2020 unterstützen wir Geflüchtete und Obdachlose in Athen. Die Versorgungssituation ist katastrophal. Die griechische Regierung verzögert die Zulassung zur Anmeldung zum Asylverfahren. Die Menschen sind bis zur Anerkennung vollständig allein gelassen. Gemeinsam mit dem amerikanischen Verein "Love Without Borders – For Refugees in Need" konnte ein Arabic-Shop in Athen gefunden, welcher uns speziell zum Einkauf von Lebensmitteln Gutscheine erstellt hat. Die Verteilung erfolgt durch den Verein vor Ort.

 

Jemen - Wasser

Zwei Lager im Jemen in der Nähe von Sanaa. In den beiden Lagern leben etwa 500 Familien - etwa 3.000 Menschen, alle, auf Grund interner Zusammenstöße, aus ihren Gebieten vertrieben. Seit fünf Jahren wird das Land durch einen rücksichtslosen Krieg in die humanitäre Katastrophe getrieben. Das Leben der Menschen ist gezeichnet von Hunger und Krankheiten. Sie haben ihre Hütten und Zelte auf diesem Areal aufgeschlagen. Das Wasser in den weitabgelegenen Tanks ist teuer. Die meisten Menschen sind ohne Erwerb und können sich kein Wasser kaufen. Wir wollen weiterhin dafür sorgen, dass die Menschen frisches Wasser erhalten.

 

Für 150 € sichert ihr für einen Monat die Wasserversorgung für ein ganzes Dorf - für 10 € für 2 Tage.

 

Jemen - Mohammed

Überlebenshilfe 9-jähriger Junge

 

Seit 5 Jahren wird das Land durch einen rücksichtslosen Krieg in die humanitäre Katastrophe getrieben. Hunger, Krankheiten und Armut zeichnen die Menschen. Vor allem das große Leid der Kinder erreicht uns immer wieder.

Wir wollen weiterhin dafür sorgen, dass Mohammed die nötige Grundversorgung zum Überleben erhält und auch in den nächsten Monaten mit Lebensmittelversorgung gewährleistet ist.

 

Mohammed ist 9 Jahre alt. Er lebt mit seiner Mutter in Al Hodeidah/ Jemen. Der Junge ist einer von vielen mangelernährten Kindern. Wir haben ihn im April 2020 kennengelernt und konnten ihn vor dem sicheren Hungerstod bewahren.

 

Wir benötigen 45 Euro pro Woche

für Lebensmittel, energiereiche Kost sowie Decken und Bekleidung

 


"02.11.2020 - Unser Kontakt im Jemen schickte mir auf meine Anfrage, ob ein weiteres Kind Unterstützung benötigt, unzählige Bilder von Kindern, die dringend Hilfe benötigen. Ich solle auswählen, welches Kind wir unterstützen. Es fällt mir schwer eine Entscheidung zu treffen. Jedes einzelne Kind ist krank, stark unterernährt oder beides, dem Tode so nah. Ich sehe ausgemergelte Körper, von Hunger gezeichnet. Ich sehe spastische Kinder mit deformierten Beinchen und Füßchen. Es fällt mir schwer zu entscheiden, wem Hilfe zu Teil wird. Ich weiß es nicht. Ich kann und möchte es nicht entscheiden, welches Kind leben darf und welches seinem Schicksal ergeben ist. Ich muss weinen, bin hilflos. Als Krankenschwester weiß ich, dass es bei manchen Kindern mit etwas Zusatznahrung nicht getan ist, dass Milch und Obst nicht reichen. Ich sehe, dass manches Kind dringend medizinische Versorgung benötigt, Physiotherapie und vieles mehr. Lasst uns weiter helfen, mit einer Patenschaft für die Absicherung der Grundbedürfnisse, wie Essen, Trinken, Kleidung und ein Dach über dem Kopf. Danke. Jeannette. Human Aid Collective."